Amphi 23 – noch 3 Wochen

Amphi Festival, 2023, Running Order, Preview [Nachtrag siehe unten – viele Überschneidungen!]

Das Amphi-Festival steht vor der Tür. Gestern habe ich mir die Band-Liste für beide Tage ausgedruckt und war erstaunt, wie hochkarätig diese in diesem Jahr ist. Das wird ein spannendes und sehr volles Wochenende.

Sehr voll wohl auch deswegen, weil gerade einige der unbekannteren Acts auf der dritten Bühne auf dem Rheinschiff spielen werden, wo man mit Shuttle-Bus hinfahren muß. Mir hat diese Aufteilung des Festivals noch nie zugesagt. Vermutlich stand am Anfang die Überlegung: was man in Leipzig kann, das geht auch in Kölle. Mal ein bißchen Schwarz über die Stadt bringen. Allerdings muß man heute auch in Sachen Klimaschutz / Klimaaktivismus fragen, ob es noch zeitgemäß ist, pausenlos Busse vom rechten ans linke Rheinufer fahren zu lassen, weil man sich eine Bühne auf einem Schiff “gönnt”. Wie gesagt, mich persönlich nervt das – und im Zweifelsfall lasse ich diese Bands für mich ausfallen, weil ich keinen Bock auf die Fahrt habe. „Amphi 23 – noch 3 Wochen“ weiterlesen

Das Altern der Schwarzen Szene

Ich habe die Berichterstattung übers WGT 2023 komplett ausgelassen, auch weil das Pfingstwochenende für mich anderweitig verplant und ausgefüllt war (neben der schon geschriebenen Tatsache, daß mich das Treffen nicht so interessiert). Klar, man sieht in den Vorschaubildern diverser News Streams die immer gleichen Fotos von den “krassesten Kostümen”, aber das nervt mich schon lange.

Einen eher launischen Artikel von Luca Glenzer findet man bei “nd”, wovon ich doch den letzten Absatz zitieren möchte: „Das Altern der Schwarzen Szene“ weiterlesen

Wieder mal zum Kulttempel

Da brauchte ich noch ein Geburtstagsgeschenk und habe so ein bißchen auf den einschlägigen Seiten nach Konzerten gesucht. Siehe da, Kirlian Camera und A Spell Inside sind am 29.12.23 im Kulttempel Oberhausen zu Gast. Das ist ein “Ritt” von zwei Stunden von uns aus, aber schön, mal wieder dort sein zu können.

A Spell Inside sind mit “Frei sein” auf meiner Playlist vertreten. Ich mag den ruhig groovenden Sound vieler Lieder und die Stimme des Sängers. Die Jungs sind immerhin seit 1989 im Geschäft und werden in der Wikipedia als Electro-Pop-Band bezeichnet. Man verbinde, so heißt es dort, den Geist der frühen 80er mit der Technik von heute. Heute würde man wohl auch eher Synthie-Pop sagen. Freue mich sehr auf die Band!
Anspiel-Tip: Das Best-of-Album “Essential – A Collection” oder das Lied “Frei sein”.

Kirlian Camera sind ebenfalls ein Urgestein der elektronischen Musik im Rahmen der schwarzen Szene. Wenn ich den Namen höre, denke ich an den Auftritt 1999 beim Zillo-Festival, bei dem Frontmann Angelo Bergamini mit schwarzer Sturmhaube offenbar manche Festivalbesucher irritierte. Das ist auch bisher das einzige Mal, daß ich die Band live gesehen habe, zumindest soweit ich mich erinnern kann. In meiner Playlist sind Ascension, Eclipse und Sea of Memories, also ziemlich alte Titel.
KC wurden bereits 1980 gegründet. Neben Bergamini ist Elena Alice Fossi am längsten in der Band (2000) (und singt in besserem Englisch als ihre Vorgängerin). Weitere Infos @Wikipedia.
Anspiel-Tip z.B. Eclipse – Das schwarze Denkmal (Spotify-Link)

Wave Gotik Treffen 2000

Pfingstbote 2000

Trotz meiner Begeisterung für Szene und Musik habe ich das WGT nur in zwei Jahren besucht: 1999 und 2000. Warum? Nun, das Konzept, ein “Treffen” oder Festival auf eine ganze Stadt auszubreiten, hat mich noch nie begeistert. Das ist mir zuviel Herumfahrerei mit S-Bahn und Bus. Es hat auch so einen exhibitionistischen Beigeschmack, die ganze Stadt “auf Schwarz” beglücken zu wollen.

Damit will ich die – mittlerweile erfolgreiche – Idee für so eine Veranstaltung nicht abwerten, sondern persönlich sagen: es ist nicht mein Ding.

Nach 2000 haben sich zudem meine Lebensumstände verändert (Familie, Kinder), so daß es ein paar Jahre nicht mehr möglich war, an einer mehrtägigen Veranstaltung teilzunehmen. Heute, ja, da ginge es wieder.

„Wave Gotik Treffen 2000“ weiterlesen

30 Jahre Wave Gotik Treffen

Der MDR fährt im Vorfeld des 30. WGT seine Berichterstattung hoch. Letzte Woche gab es nett gemeinte Hinweise für “Außenstehende”, wie man am besten mit dem schwarzen Volk umgehen solle – kritisch kommentiert von Spontis.

Jetzt folgte ein Interview mit Iris Rackwitz und Blick zurück auf die 90er: “Wir wollten keine kommerzielle, bunte Partywelt.”

Offizielle WGT-Seite: www.wave-gotik-treffen.de

VNV Nation Electric Sun Tour 2023

Ronan Harris hatte auf dem Amphi 2022 angekündigt, 2023 solle wieder ein etwas “dunkleres Album” rauskommen. Jetzt ist es da, heißt “Electric Sun” und ist Stand 5.5.23 auf Platz 5 (!) der deutschen Album-Charts. Wow – und herzlichen Glückwunsch, Ronan!

Schon beim ersten Hören war ich fasziniert, wie vorher nur bei Praise the Fallen, Empires und Automatic. Ein Hörerlebnis wie aus einem Guß. Klar, da wird  VNV Nation nicht neu erfunden, aber es ist doch more of the good stuff. Kurzentschlossen fuhren meine Frau und ich zum Konzert im E-Werk in Köln am 5.5.23.
Von der Vorband, den Traitrs, habe ich einen Titel in meiner “Rush-Playlist”. Zu viel Geschrummel und der Versuch, wie Robert Smith zu klingen (ist auch Chrissy vom Mitternachtsreigen aufgefallen). Unterhaltsam, ja, kann man hören, ja, aber mehr – für mich – nicht. „VNV Nation Electric Sun Tour 2023“ weiterlesen

Black Summer 23 by Rush – Playlist

Dies ist mein Sommer-Mix 2023. Frühere Playlists liste ich auf dieser Seite.

Hier geht’s zur Playlist bei Spotify!

Tracklist:

Love like Blood – April Skies
Joachim Witt – Gloria
Blutengel – Kinder dieser Stadt
Zeraphine – Wenn du gehst
Kirlian Camera – Nightglory
VNV Nation – Before the Rain
Assemblage 23 – The Noise inside my Head
Kite – Dance again
Rausch – Friends in Excess
Deine Lakaien – Love me to the end (live)
Lacrimsoa – Alles Lüge
Aeon Sable – Elysion
Colony 5 – My World

Amphi Festival 2023 – Vorfreude

Das Amphi steht im Juli wieder an. Schauen wir doch mal auf die Acts, die man gewinnen konnte.

KITE stehen für mich zuoberst. Erstmalig beim 17er Amphi erlebt, war ich sofort Feuer und Flamme für die beiden Schweden. Etliche Titel heute noch in meiner Playlist.

Dann natürlich DEINE LAKAIEN. 1996 erstmalig gesehen, Konzert in Köln mit massiven technischen Problemen, zuletzt 2005 beim M’era Luna. Also wird es jetzt mal wieder Zeit.

Gleiches gilt für L’ÂME IMMORTELLE. Bitterkeit ist eines meiner absoluten Lieblingslieder (denke an ein bestimmtes M’era Luna, Tanzen im Hangar, unerfüllte Liebe).

OMD waren schon 2018 beim Amphi einer der Hits für mich. Es gab eine Phase in meinem Leben, da mochte ich gar nichts mehr aus den 80ern hören, kein New Romantic, keine NDW – ich wollte nicht an die (auch schwierige) Zeit erinnert werden. Das hat sich geändert, so daß ich mich ziemlich auf OMD 2023 freue.

Das wären die Bands, die ich sehen muß. Dann kommen die anderen Acts, die ich mir gerne anschaue, wie: Covenant, Clan of Xymox, Diorama, Qntal, Solitary Experiments.
Wie war das mit Zeraphine? Hatten die nicht abgesagt? Die running order listet sie aber noch. Nee, habe mich geirrt: Zeromancer kommen nicht, dafür Das Ich.

Alles in allem ein richtiges Vorfreude-Programm. 🤗

Nachtrag: Hier nun die Berichte für Samstag und Sonntag.

Castrum Nigra 2023 (und Eindrücke von 2019)

An der Mosel bei Brodenbach (die Rechtschreibkorrektur bietet hier “Hodenbruch” an…😁) steht die Ehrenburg, die schon einige Male der “Gothic-Party” Castrum Nigra eine Kulisse bot (FB-Seite – dort auch einminütiger Trailer). Nach der Corona-Zeit und der wegen Neueröffnung der Druckluftkammer nicht umgesetzten Party im Juli 22 geht es jetzt am 7.7.23 weiter; der Vorverkauf (20€) läuft bis 24.6.23.
Hier gibt es bei Youtube den offiziellen Trailer…

Mein Bericht für 2023 ist nun online.

Die Aufteilung der Tanzflächen auf dem Burggelände sieht so aus: „Castrum Nigra 2023 (und Eindrücke von 2019)“ weiterlesen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner