Zwischenstand

Lieber Abonnent, ja, hey du, du bist gemeint, du einziger unter tausenden potentiellen Abonnenten, der mir von Feedly als ‘Subscriber’ des Blogs angezeigt wird.
Schön, daß du da bist. Da bin ich nicht mehr allein…

Jetzt, da fast schon wieder ein halbes Jahr vergangen ist, ein kurzer Zwischenstand. Jep, das Blog war mal offline. Talk about motivation, ich hatte das hier ja schon mal laut gedacht. Ich schwanke immer wieder zwischen a) gerne – auch nur für mich (und DICH!) – zu schreiben und b) der Frage, wozu das alles?
Ein kleiner Zwischenstop bei Instagram (im April) hat mich aus verschiedenen Gründen mehr genervt als sonst etwas. Ich weiß, daß andere Social-Media-Kanäle dem Blog zu “größerer Reichweite” verhelfen könnten, aber ganz ehrlich: ich habe keinen Bock darauf, mich jetzt nur aus diesem Grund mit Insta-Zweit-Account zu registrieren oder Meta-Mami Facebook zu nutzen, oder gar sowas wie TikTok. Nö. Is nich.

Andererseits merke ich nach dem Schauen eines guten Films oder dem Lesen eines guten Horror-Romans, daß ich gerne dazu etwas schreiben möchte. Das bleibt dann auch so. Und das Blog ist dann eher das obere, hintere Regalbrett, wo man die Dinge abstellt, die nicht jeder gleich sieht.

Neben diesen inhaltlichen Aspekten merke ich auch, daß es immer schwieriger wird, sich im Netz zu äußern.
Zunächst ist da das Thema Datenschutz. Ich kann nie sicher sein, die jetzt gerade nötige Version einer DSGVO-konformen Erklärung zu haben und alle Cookie-Banner-Optionen, die so notwendig sind. Wie schon geschrieben: das hier ist ein privates Blog, ich zahle privat dafür, verdiene nichts usw. Ich muß das Risiko abwägen: zahle ich für Real Cookie Banner oder Complianz oder, oder – dann kostet das Blog eben noch mehr. (Und das alles für dich, lieber Abonnent!)

Dann ist da das grundsätzliche Thema Meinungsfreiheit, auch Zeitgeist, das für mich bedeutet, immer mal wieder Nabelschau zu halten und zu fragen, “gibt das hier noch was?”
Der aufmerksame Leser erkennt, daß ich in der alten Rechtschreibung (vor der Reform) schreibe und natürlich auch nicht gendere. Möglicherweise wird die Meinungsäußerung in den kommenden Jahren so eingeschränkt, daß man sich nur noch in der offiziell gewünschten Sprachvariante ausdrücken darf, oder mit Abmahnungen oder Sperrungen zu rechnen hat.

Vor dem Hintergrund werde ich das Blog auf jeden Fall über den Sommer betreiben, also auch über die Castrum Nigra 2024 berichten, vielleicht über das Amphi, dann auch über das Stella Nomine 2024 in Torgau. Dann folgt evtl. ein Urlaub im September – und dann schauen wir mal, wie es in den Winter geht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner