Der Exorzist: Bekenntnis (Film-Ankündigung)

Die üblichen Horror- und Filmportale pfeifen es wie die sprichwörtlichen Spatzen von den Dächern: es wird eine (weitere) filmische Fortsetzung des Exorzisten geben. Der von David Gordon Green gedrehte Film (The Exorcist: Believer) startet am 12.10.23 in den Kinos; das Drehbuch stammt von Peter Sattler.
Ja, es soll sogar eine Trilogie werden, wobei Filmstarts erfahren haben will, daß evtl. nur Teil 1 ins Kino kommt, die beiden anderen Teile nur über einen Streamingdienst zu sehen sein sollen.

Darf man gespannt sein? Zunächst muß ich gestehen, daß ich keinen der bisherigen Filme von Green kenne; er scheint zuletzt intensiv am Halloween-Franchise gearbeitet zu haben. All diese (Teenie-) Slasher-Filme sind nicht mein Ding. (Ich hatte zunächst so verstanden, daß er auch “Bones and All” gedreht hat, was ziemliche Vorschuß-Lorbeeren für das neue Projekt bedeutet hätte, aber da hatte ich mich vertan: er war in einer Nebenrolle zu sehen.)

Und so ganz neu ist die Fortsetzungsthematik ja auch nicht. Denken wir an die Amazon-Serie “Der Exorzist”, die ab 2016 ausgestrahlt und nach nur zwei Staffeln eingestellt wurde. Hierzu gibt es im Blog einen längeren Beitrag, v.a. weil ich die erste Staffel für grandios halte (mit 1 bewertet, also besser als der Original-Film), während die zweite Staffel so grottig war, daß die Einstellung nur eine Frage der Zeit war). Aber: die Regisseure, die die erste Staffel nach der Idee von Jeremy Slater gedreht haben, waren in der Lage, an Mutter und Tochter MacNeil anzuknüpfen und die Geschichte sehr spannend fortzuführen.

Und auch der Prequel “Exorzist: Der Anfang” (Beitrag folgt noch) war für mich gegenüber dem Exorzist der bessere Film – oder sagen wir: würdiger Nachfolger. Also es gibt sicherlich Potential für gute Fortsetzungen.

Inwieweit es hilfreich / zielführend ist, die nun 90jährige Ellen Burstyn (Chris MacNeil) zu engagieren, wird sich zeigen.

Auch die Frage, ob man unbedingt eine Trilogie drehen muß, steht im Raum. Man denke an den “Hobbit”, der auf Trilogie-Länge gestreckt wurde und dadurch nicht an die erzählerische Dichte der Herr-der-Ringe-Trilogie heranreichte. Da ist auch sicher noch viel im Fluß: floppt der erste Film, wird es möglicherweise keine Fortsetzungen oder nur solche im Streaming geben. Ist der erste Film ein Mega-Erfolg, könnten es auch die Fortsetzungen ins Kino schaffen.

Insgesamt ist aktuell noch zu wenig bekannt über diese “Fortsetzung”. Ich aktualisiere diesen Beitrag, wenn ich mehr weiß.

Nachtrag 27.7.23: Nun ist ein Trailer online. Zwei Freundinnen, ein weißes Mädchen namens Catherine (Olivia Marcum), wohl gecasted, um wie Regan auszusehen, und ein schwarzes (Lidya Jewett) verschwinden drei Tage im Wald und kommen verändert zurück. Ellen Burstyn hat ihren Auftritt als alte Chris MacNeil. Sie sagt so etwas wie: alle Religionen haben Rituale, um Besessenheit zu bekämpfen und “sie werden alle gebraucht”. Hmmm… Ich bin gespannt, wie nah der Film tatsächlich am kath. Exorzismus dranbleibt.

Nachtrag 6.9.23: Zweiter Trailer online. Triggert mich kaum, aber ich weiß noch nicht so genau, wieso das, was ich sehe, keine Vorfreude auslöst.

3 Gedanken zu „Der Exorzist: Bekenntnis (Film-Ankündigung)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner